Brandschutzerziehung der Kinder des Kindergartens

05.04.2019 - Venne

c_196_147_16777215_00_images_news_2019_2019_04_05_brandschutzerziehung_kiga_bild-002.jpg28 Kinder und vier Erzieherinnen besuchten uns am Freitag, den 05. April im Feuerwehrhaus zur alljährlichen Brandschutzerziehung der „Schulkinder“ des Kindergartens. Fünf Kameraden der Feuerwehr hatten sich den Vormittag frei genommen, um den Kindern die Gefahren durch Rauch und Feuer zu erklären und ihnen zu zeigen, wie sie sich im Brandfall richtig verhalten und einen Notruf absetzen. Damit der Spaß und die Bewegung nicht zu kurz kamen, konnten natürlich auch die Fahrzeuge erkundet und ein Löschangriff vorgetragen werden.

 

 

 

 

 

Nach einer kurzen Einführungs- und Vorstellungsrunde zeigte ein kurzer Film im Schulungsraum eindrucksvoll, wie in wenigen Minuten ein Wohnzimmer in Brand stehen kann und dass der Rauch das Gefährlichere am Feuer ist. Das Einatmen der giftigen Brandgase - wie Kohlenmonoxid - ist für den Menschen schnell lebensbedrohlich. Daher trägt ein Feuerwehrmann zum Schutz ein Atemschutzgerät. Dass dieses Gerät Atemgeräusche macht und dass die Kinder davor keine Angst haben brauchen, zeigten wir live im Schulungsraum anhand eines voll ausgerüsteten Kameraden.


Danach ging es in die Fahrzeughalle und es wurde gefrühstückt. Weiter ging es in vier Gruppen, die im Wechsel vier Stationen durchliefen.


An einer Station zeigten wir wie man sich im Brandfall verhält und die Feuerwehr ruft. Wenn man die 112 gewählt hat, meldet sich jemand, der wissen möchte, was passiert ist und wo die Feuerwehr hinkommen muss. Die eigene Adresse zu kennen ist dafür sehr wichtig.

c_196_147_16777215_00_images_news_2019_2019_04_05_brandschutzerziehung_kiga_bild-001.jpgc_196_147_16777215_00_images_news_2019_2019_04_05_brandschutzerziehung_kiga_bild-003.jpgc_196_147_16777215_00_images_news_2019_2019_04_05_brandschutzerziehung_kiga_bild-004.jpg
An zwei weiteren Stationen konnten die Löschfahrzeuge erkundet werden. Wofür benutzt man die Geräte, welche Aufgaben haben die Fahrzeuge im Einsatz und wie viele Feuerwehrmitglieder können mitfahren. Alle Fragen wurden beantwortet und das Interesse der Kinder war riesengroß.


Und zur Freude der Kinder durften sie an der letzten Station - unter Anleitung - einen Feuerwehrschlauch mit Strahlrohr aufbauen und mit dem Strahlrohr die Flaschen mit Wasser umspritzen.


Nach einem Gruppenfoto brachten wir die Kinder pünktlich zurück zum Kindergarten. Ein Highlight für die Kinder, die sichtlich Spaß an diesem Tag hatten und nebenbei etwas über das Verhalten bei einem Feuer oder Unfall lernten. Wie jedes Jahr war auch in diesem Jahr die Durchführung der Brandschutzerziehung für uns eine große Freude.