Feuerwehr Venne

Gemeinde Ostercappeln

Gemeindeübung, Verkehrsunfall mit mehreren eingeklemmten Personen

23.09.2016 - Schwagstorf

c_360_240_16777215_00_images_news_2016_2016_09_23_gemeindeuebung_th_bild-005.jpg

Was passiert, wenn es zu einem Verkehrsunfall mit mehreren eingeklemmten Personen kommt? Reichen die alarmierten Kräfte aus? Können alle Verletzten zeitnah medizinisch erstversorgt und gerettet werden? Antworten auf diese und weitere Fragen sollte die diesjährige Gemeindeübung in Schwagstorf geben.

 

Als Übungslage wurde angenommen, dass in einem Kreuzungsbereich zwei Pkw's zusammengestoßen sind, diese durch den Aufprall in den Seitenraum geschleudert und drei Personen eingeklemmt wurden. Zusätzlich wurde ein Mann, dargestellt von einer Puppe, von zwei umgefallenen Bäumen getroffen und darunter eingeklemmt. Die drei verletzten Personen in den Fahrzeugen mimten Darsteller der RUD-Gruppe (Realistische Unfall Darstellung) - darunter auch ein Kind.

c_360_240_16777215_00_images_news_2016_2016_09_23_gemeindeuebung_th_bild-001.jpgc_360_240_16777215_00_images_news_2016_2016_09_23_gemeindeuebung_th_bild-002.jpgc_360_240_16777215_00_images_news_2016_2016_09_23_gemeindeuebung_th_bild-003.jpg

c_360_240_16777215_00_images_news_2016_2016_09_23_gemeindeuebung_th_bild-011.jpgc_360_240_16777215_00_images_news_2016_2016_09_23_gemeindeuebung_th_bild-012.jpgc_360_240_16777215_00_images_news_2016_2016_09_23_gemeindeuebung_th_bild-014.jpg

Bereits in der Anfangsphase wurde die Einsatzstelle in Abschnitte aufgeteilt - es galt gleichzeitig mehrere Aufgaben abzuarbeiten. Die Ortswehr Schwagstorf kümmerte sich als ersteintreffende Feuerwehr um die Befreiung der Person aus dem Pkw welcher auf der Seite lag. Die Ortswehr Venne unterstützte die Schwagstorfer Kameraden mit der Rettungsplattform, stellte einen Reserve Rettungssatz und sicherte den Brandschutz. Die verletzten Personen in den Fahrzeugen wurden von der SEG (Schnell Einsatz Gruppe) des DRK versorgt. Die Person unter den Baumstämmen musste reanimiert werden.

c_360_240_16777215_00_images_news_2016_2016_09_23_gemeindeuebung_th_bild-004.jpgc_360_240_16777215_00_images_news_2016_2016_09_23_gemeindeuebung_th_bild-006.jpgc_360_240_16777215_00_images_news_2016_2016_09_23_gemeindeuebung_th_bild-010.jpg

c_360_240_16777215_00_images_news_2016_2016_09_23_gemeindeuebung_th_bild-008.jpgc_360_240_16777215_00_images_news_2016_2016_09_23_gemeindeuebung_th_bild-009.jpgc_360_240_16777215_00_images_news_2016_2016_09_23_gemeindeuebung_th_bild-007.jpg

Die Ortswehren aus Ostercappeln und Hitzhausen wurden derweil angefordert. Die Kameraden aus Ostercappeln übernahmen die Befreiung der Personen aus dem zweiten Auto und die Kameraden aus Hitzhausen die Befreiung der Person unter den Bäumen. Nach circa 45 Minuten hieß es dann Übungsende und jeder konnte sich die einzelnen "Stationen" einmal im Detail anschauen.

c_360_240_16777215_00_images_news_2016_2016_09_23_gemeindeuebung_th_bild-013.jpgc_360_240_16777215_00_images_news_2016_2016_09_23_gemeindeuebung_th_bild-015.jpgc_360_240_16777215_00_images_news_2016_2016_09_23_gemeindeuebung_th_bild-016.jpg

In der abschließenden Besprechung fiel das Fazit der Übungsbeobachter positiv aus, alle gestellten Aufgaben konnten von den Mitgliedern der Feuerwehren und des DRK erfolgreich abgearbeitet werden. Zudem bemerkte man die ruhige und zielstrebige Arbeitsweise der Helfer. Anschließend konnte sich alle bei einem Getränk und einer Bratwurst wieder stärken.