Feuerwehr Venne

Gemeinde Ostercappeln

Technische Hilfe, Chemieunfall auf Werksgelände

29.10.2014 - Belm

c_360_240_16777215_00_images_einsatz_2014_2014_10_29_dekon_avo_belm_1.jpg

Nach dem Auslaufen und der Vermischung von zwei Reinigungs- und Desinfektionsmitteln in einem Betrieb in Belm, traten in den frühen Morgenstunden am Mittwoch gelbe Dämpfe auf. Mitarbeiter alarmierten die Feuerwehr. Um 6.19 Uhr erfolgte die Alarmierung des Tanklöschfahrzeuges der Feuerwehr Venne - eingebunden in den Fachzug 3 Dekontamination - zu einem Großeinsatz an dem mehrere Wehren und Fachzüge der Feuerwehrbereitschaft Umweltschutz beteiligt waren.


Da Anfangs nicht klar war, welche Eigenschaften die durch das Vermischen entstandene Flüssigkeit hat, führten Feuerwehrleute unter CSA (Chemikalien-Schutz-Anzug) Messungen des Stoffes durch. Die Messungen ergaben einen sauren Zustand. Die betroffenen Reinigungsmittelbehälter wurden in Überfässer gepackt und die ausgetretene Flüssigkeit gebunden.

 

Der Fachzug 3 Dekontamination baute währenddessen eine Dekontaminationsschleuse auf. Die im Gefahrenbereich eingesetzten Kräfte wurden - um eine Kontaminationsverschleppung zu verhindern und zum Eigenschutz - in der Schleuse gereinigt und sorgfältig entkleidet. Auch wurde dann der Einsatz von jedem im Gefahrenbereich tätigen Kameraden/-in dokumentiert.

 

Der Einsatz dauerte vier Stunden. - Es waren circa 150 Männer und Frauen im Einsatz.
Ein Mitarbeiter des Betriebes musste im Krankenhaus behandelt werden.

 

Eingesetzte Kräfte:

  • FF Belm
  • Fachzug 2, 3 und 4 Umweltschutz
  • IuK Gruppe
  • SEG DRK
  • Polizei