Brandeinsatz, es brennt ein unbewohntes Gebäude

14.05.2019 – Venne

c_196_147_16777215_00_images_einsatz_2019_2019_05_14_gebaeudebrand_bild-004.jpgAm Dienstag wurden die Feuerwehren Schwagstorf und Venne um 17.35 Uhr zu einem Gebäudebrand an die Straße „In der Wöste“ gerufen.
Bereits auf der Anfahrt war von weitem eine schwarze Rauchsäule sichtbar. Die Feuerwehren Schwagstorf und Venne trafen zeitgleich an der Einsatzstelle an der Kreuzung „Am Strang/ In der Wöste“ ein. Das Dach des Gebäudes brannte in voller Ausdehnung. Ebenso hatte sich das Feuer schon auf Teile der umliegenden Vegetation und einen Holzmasten ausgebreitet. Beide Straßen mussten voll gesperrt werden.

 

FF Venne, FF Schwagstorf, Polizei, Rettungsdienst

 

 

 

Die erste Erkundung ergab eine unsichere Lage, da sich am Gebäude zwei Fahrräder befanden und Kinder gesehen wurden. Da deren Verbleib unklar war, wurde ein Atemschutztrupp zur Personensuche ins brennende Gebäude geschickt.

Glücklicherweise konnte bei der weiteren Erkundung dann der Aufenthaltsort der Personen geklärt werden. Der Angriffstrupp wurde daraufhin umgehend zurückgezogen, da akute Einsturzgefahr drohte.

 

Der massive Löschangriff von vier Trupps mit Strahlrohren zeigte schnell Wirkung. Von beiden Seiten wurde der Brand bekämpft. Nach circa 12 Minuten nach Eintreffen der Feuerwehr war das Feuer unter Kontrolle. Zwischenzeitig waren sechs Strahlrohre im Einsatz. Die Zusammenarbeit der beiden Wehren funktionierte vorbildlich.

c_196_147_16777215_00_images_einsatz_2019_2019_05_14_gebaeudebrand_bild-001.jpgc_196_147_16777215_00_images_einsatz_2019_2019_05_14_gebaeudebrand_bild-002.jpgc_196_147_16777215_00_images_einsatz_2019_2019_05_14_gebaeudebrand_bild-003.jpg

Gegen 19.30 Uhr konnte die Feuerwehr Schwagstorf aus dem Einsatz herausgelöst werden.

 

Die Nachlöscharbeiten erwiesen sich aufgrund der Einsturzgefahr als schwierig. Manche Glutnester waren auch mit einer Leiter nur schwer zu erreichen. Mit Hilfe eines Teleskopladers des Eigentümers konnten auch die letzten Glutnester gezielt abgelöscht werden.

 

Gegen 20.15 Uhr verließen auch die Venner Feuerwehrkräfte die Einsatzstelle. Um 21.00 Uhr war der Einsatz dann beendet.