Brandeinsatz, großer Flächen- und Vegetationsbrand im Venner Moor

31.03.2019 – Venne
c_196_147_16777215_00_images_einsatz_2019_2019_03_31_moorbrand_bild-004.jpgAm Sonntagabend wurden die Feuerwehren Schwagstorf und Venne um 19.32 Uhr zu einem Brand in das Venner Moor alarmiert. Auf der Anfahrt des Tanklöschfahrzeuges aus Venne war der aufsteigende Rauch bereits ab der Kreuzung „Alter Damm / Hunteburger Straße“ sichtbar. Als schwierig erwies sich die Zufahrt zum Brandort. Von mehreren Seiten wurde mit den Einsatzfahrzeugen versucht möglichst dich an die Einsatzstelle heranzufahren. Das Feuer konnte in einem abgelegenen Bereich von Erkundungstrupps zu Fuß lokalisiert werden. Es brannte eine Fläche von circa einem Hektar auf einer Länge von circa 500 Meter.

 

FF Venne, FF Schwagstorf, FF Ostercappeln, FF Hitzhausen, OrtsBM Vörden, Polizei

 


Die Ortsfeuerwehren Ostercappeln und Hitzhausen wurden zur Unterstützung gerufen.


Mit einem Traktor plus Anhänger und einem Pickup wurde das Material der Feuerwehren nah an die Brandstelle transportiert. Mit fünf Strahlrohren und diversen Feuerpatschen wurde das Feuer bekämpft. Die Wasserversorgung konnte dabei von den offenen Wasserflächen im Moor aufgebaut werden. Es kamen Tragkraftspritzen und Tauchpumpen zum Einsatz.

c_196_147_16777215_00_images_einsatz_2019_2019_03_31_moorbrand_bild-001.jpgc_196_147_16777215_00_images_einsatz_2019_2019_03_31_moorbrand_bild-002.jpgc_196_147_16777215_00_images_einsatz_2019_2019_03_31_moorbrand_bild-003.jpg
Gegen 23.00 Uhr war das oberflächliche Feuer abgelöscht. Anschließend wurden die eingesetzten Ausrüstungen gesäubert und die Feuerwehrfahrzeuge wieder einsatzbereit gemacht.


01.04.2019 – Kontrolle durch die Feuerwehr mit anschließenden Nachlöscharbeiten


Für den nächsten Tag wurde eine Brandnachschau bei Tageslicht angesetzt. Hierbei wurden eine Drohne und ein Fußtrupp mit Wärmebildkamera eingesetzt – Dauer eine Stunde. Bei der Kontrolle wurden noch mehrere Glutnester gefunden. Zwecks Nachlöscharbeiten rückte dann am Nachmittag eine Besatzung mit dem Löschgruppenfahrzeug wieder in das Moor aus. Diese Arbeiten dauerten weitere zwei Stunden.

 

02.04.2019 – Kontrolle durch Mitarbeiter des Torfwerkes


Eine weitere Kontrolle am Dienstagmorgen durch den Betreiber des Torfwerkes ergab: „Feuer aus“.