Technische Hilfe, Gefahrgutunfall auf einem Betriebsgelände

21.09.2018 - Hesepe

c_196_147_16777215_00_images_einsatz_2018_2018_09_21_dekon_hesepe_styrol_bild-003.jpgAuf dem Gelände einer Chemie verarbeitenden Firma in Hesepe kam es beim Betanken eines Tankaufliegers zu einem Unfall. Beim Umpumpen von Styrol sind circa 200 bis 300kg ausgetreten. Styrol ist ein flüssiger, entzündlicher und gesundheitsgefährdender Stoff. Neben der Ortsfeuerwehr Hesepe und der Umweltgruppe der Feuerwehr Bramsche wurden um 09.17 Uhr auch der Fachzug 1 und 3 der Feuerwehrbereitschaft Umweltschutz sowie die IuK Gruppe des Landkreises alarmiert. Im Fachzug 3 - Dekontamination sind auch Feuerwehrkräfte aus der Gemeinde Ostercappeln mit eingebunden.

 

FF Hesepe, Umweltgruppe Feuerwehr Bramsche, Fachzug 1 und 3 der FB Umweltschutz, IuK Gruppe, Rettungsdienst, Polizei

 

 

Die Ortsfeuerwehr Venne ist im Fachzug 3 - Dekontamination mit dem Tanklöschfahrzeug eingebunden. Aufgabe des Fachzuges ist es die bei einem Gefahrgutunfall im Einsatz befindlichen Feuerwehrleute und ggf. auch betroffene Zivilpersonen zu dekontaminieren, sprich von dem gefährlichen Stoff zu reinigen.

c_196_147_16777215_00_images_einsatz_2018_2018_09_21_dekon_hesepe_styrol_bild-001.jpgc_196_147_16777215_00_images_einsatz_2018_2018_09_21_dekon_hesepe_styrol_bild-002.jpg

Beim Einsatz in Hesepe baute der Fachzug im Bereich der Absperrung eine Dekon-Schleuse zur Reinigung der Einsatzkräfte auf. Die mit Schutzanzügen eingesetzten Feuerwehrkräfte wurden hier in der Stiefelwanne einer Vorreinigung unterzogen. Anschließend folgte eine weitere Grobreinigung im aufblasbaren Duschzelt. Im dritten Schritt wurde die Schutzkleidung der Kräfte mit Unterstützung von zwei Helfern ausgezogen und in Faltsäcke gepackt. Abschließend wurde dann der Einsatz von jedem Feuerwehrmitglied dokumentiert.

 

Ein zwischenzeitlicher Regenschauer erschwerte die Arbeiten der Feuerwehren.